Fünf Fragen an … DEAD RABBIT!

No comments

Green Berlin übernimmt das Land! Zu diesem Anlass haben wir uns mit Dead Rabbit einen Teil des Green Berlin Sounds geschnappt und ihm ein paar Fragen gestellt. Dead Rabbit trägt seit Jahren zum unverkennbaren Sound von Marsimoto bei, mit einer Inspiration die keine musikalischen Grenzen kennt.

Hi Deady,

erst einmal vielen Dank für deine Zeit!

1. Erzähl uns etwas über Green Berlin, Marsi und deinen speziellen Sound.

Also, wir Green Berliner (Marsimoto, Nobosys Face, Kid Simius und ich) haben ja alle einen speziellen Sound. Das liegt zum großen Teil daran, dass wir alle komplett offen sind für Musik jeglicher Art. Es ist alles erlaubt, solange es gut klingt. Wir produzieren und komponieren sehr intuitiv, das erzeugt diesen Green Berlin Vibe.

2. Welche Projekte stehen in diesem Jahr an und auf was freust du dich am meisten?

Auf jedem Fall sind viele schöne Songs und Zusammenarbeiten mit Künstlern in Planung. Ich arbeite gerade an einigen Projekten, nicht nur im Bereich Hip Hop, da ich darauf großen Wert lege, meinen musikalischen Horizont stätig zu erweitern.

3. Wie bewertest du die Entwicklungen im Deutschrap in den letzten zehn Jahren? Was fandest du positiv und was negativ?

Auch wenn ich mich nicht den ganzen Tag intensiv mit dieser Szene beschäftige, kriege ich ja einiges mit. Mit Haftbefehl gab es z.B. endlich einen Rapper, der Gangster-Rap mit ordentlich Humor angereichert und so auch für Leute wie mich interessant gemacht hat. Ich mag eh Leute, die sich nicht zu ernst nehmen wie z.B. Die Orsons oder K.I.Z.
Megaloh mit seinen ehrlichen Texten gefällt mir auch ausgesprochen gut und ich bin gespannt, was da noch so kommt in nächster Zeit.

4. Mit welchem Künstler würdest du gerne mal zusammen arbeiten und warum?

Es gibt einige sehr gute Künstler, mit denen ich mir eine Zusammenarbeit vorstellen könnte. Zum Beispiel gefällt mir, wie ein Raf Camora jetzt mit Autotune-Gesang und elektronischen Dancehall Beats um die Ecke kommt. Da kommen Gefühle rüber :-)
Ansonsten fällt mir jetzt noch Motrip ein, den ich sehr feiere. Abseits des Raps wären Leute wie Elephant Man oder James Blake interessant. Diese Liste könnte man wahrscheinlich beliebig weiterführen… (lacht)

5. Wer hat dich in deiner Karriere bisher am meisten inspiriert?

Das Leben generell.

Noch ein paar Worte an die Heads da draussen?!

Auch wenn Green Berlin Fans wahrscheinlich eh die musikalisch tolerantesten der Welt sind: hört nie auf, nach neuen Lieblingsliedern, Sounds und Vibes zu suchen. Ihr seid die Besten!

Vielen Dank für deine Zeit, Deady!

Written by

No Comments Yet.

Leave a Reply