Fünf Fragen an… JINX

No comments

jinx von 58MuzikUnd weiter geht´s mit 58Muzik aus Lüdenscheid. Diesmal haben wir uns den Künstler JINX geschnappt und ihm die fünf Fragen gestellt!
Jinx beginnt im Jahre 2000 mit dem Schreiben seiner ersten Texte, wechselt jedoch schnell zum Freestyling und sammelt Erfahrungen in diversen Cyphers in NRW, bevor er sich Jahre später wieder verstärkt dem Schreiben von Songs zuwendet.

Während dieser Entwicklung lernt er Dj Eule, Absztrakkt und R.U.F.F.K.I.D.D. kennen, fokussiert aber nach einigen Projekten zunächst sein anstehendes Abitur.
Circa 2007 kommen Gitarrenspiel und Gesang hinzu, inspiriert von Grunge-Größen wie Nirvana beginnt Jinx nun, ebenfalls Akustik-Stücke zu schreiben und sammelt einige Banderfahrungen.
2009 stellt er seine erste, zusammenhängende EP “Schattenkluft” fertig, welche 2 Jahre später durch Zufall in die Hände der oben genannten 58Muzik-Member geraten sollte …
Von seiner Entwicklung überzeugt, lädt man Jinx nach Lüdenscheid ein und stellt fest, dass die alte musikalische wie auch persönliche Freundschaft nach wie vor vorhanden ist und entscheidet sich dafür, ihn bei 58Muzik als Künstler zu signen.

Hi Jinx,
alles klar bei dir?

Ja, mir geht‘s wunderbar, danke der Nachfrage.

1. Du arbeitest seit einiger Zeit an deinem Debütalbum. Was wird den Hörer erwarten?
Man kann sagen, ich habe auf meinem Erstlingswerk versucht, meine derzeitigen persönlichen Grenzen in Sachen Technik, Lyrik und Message auszuloten. Ausserdem war mein Anspruch an mich selbst, dem Hörer einen detaillierten Blick auf meine Weltsicht und meine Einstellungen zu diversen elementaren Themen wie z.B. Zwischenmenschlichkeit in ihren verschiedenen Facetten oder dem Umgang mit der eigenen Vergangenheit zu ermöglichen.
Es würde mich freuen, wenn sich der ein oder andere in ein paar Textpassagen wieder erkennt und etwas für sich selbst mitnehmen kann, somit erwartet den Hörer vor allem ein sehr persönliches Album, auf dem dennoch viele Thematiken in einen größeren Kontext gestellt werden. Zwei, drei Abstecher in die Representer- und Battleschiene gibt‘s auch, ein bisschen Singsang ebenfalls.

2. Erkläre bitte kurz deinen speziellen Rapstil. Wie kam es zu dieser Entwicklung?
Silben-Artillerie – Hohe Durchschlagskraft bei möglichst großer Präzision. Mein Style ist sehr technisch … komplexe, vielsilbige Ketten- und Kreuzreimkonstruktionen gekoppelt mit Bildsprache im Gewande sehr dichter Flows. Am Mcing reizt mich vor allem das Zusammenspiel der Komponenten und die Herausforderung, diese im richtigen Verhältnis zu einem harmonischen Ganzen zu verschmelzen.
Da sind die einzigen, relevanten Grenzen die Vorstellungskraft und die Skills zur Umsetzung – mit der Zeit haben sich diese beiden Grenzen immer mehr ausgeweitet und somit ist mein jetziger Rapstyle nur eine logische Konsequenz meiner Prioritätensetzung.

3. Welche Künstler haben dich am meisten inspiriert in deiner Raplaufbahn?

Shabazz the Disciple hat mir durch seine Tracks einiges über Wandlungsfähigkeit und Flow-Variation beigebracht, Talib Kweli hat mich für die Ästhetik unkonventioneller Raptechniken und flow-lastigen Stimmeneinsatz begeistert, Nas für komplexe Reimtechniken und Vinnie Paz hat mir gezeigt, dass Rawness und Emotion sehr gut miteinander funktionieren können. In Deutschland haben mich vor allem Leute aus meinem Camp geprägt …
R.U.F.F.K.I.D.D.‘s enorme Allrounder-Qualitäten und Absztrakkt‘s Bildsprache sind da nur zwei von vielen Aspekten, die man hier erwähnen könnte. Ansonsten sagt mir Morlockk Dilemma sehr zu, was den dramaturgischen Aufbau von Songs und die Battlerap-Skills angeht. Rap-übergreifend ist für mich der Nirvana-Flavour nach wie vor die unangefochtene Nr.1 . Fachsimpelei.exe wird beendet.

4. Mit wem würdest du gerne einmal zusammenarbeiten und ein Album machen?
Ich kann nur gut mit Leuten arbeiten, die ich persönlich mag … von daher ist das schwer zu sagen. Da vertrau ich einfach mal darauf, dass man sich mal irgendwo trifft und gut versteht.

5. Wo siehst du den deutschen Hip Hop in zehn Jahren?
Der sitzt vor seinem Supercomputer und guckt was die Amis machen, wie immer.

Möchtest du den Heads da draußen noch etwas sagen?
Head‘se dich mal nicht so oft beschwert, wär‘s Leben leichter!

Vielen Dank für deine Zeit!
Gerne.

Weitere Infos zu Jinx bekommt ihr bei 58Musik.com

Written by

No Comments to “Fünf Fragen an… JINX”

  1. [...] Am 7.6.2013 ist es endlich soweit! Der 58er Jinx veröffentlicht sein Debütalbum mit dem Titel Weirdnam. Wer immernoch nicht überzeugt ist von den Rapqualitäten des Rappers aus dem 58Muzik Camp, sollte sich dringend das Album Snippt zu “Weirdnam anhören! Weitere Infos zu Jinx könnt ihr gerne auch nochmal in unserem Interview nachlesen >> [...]

Leave a Reply